Die wichtigsten regular expressions unter Linux

Unter Linux können einige Anwendungen, wie beispielsweise grep, sed und find mit regulären Ausdrücken (engl. regular expressions) umgehen. Bei regulären Ausdrücken handelt es sich um Regeln zur Darstellung von Suchbegriffen in Form von Ersetzungen, oder einfach gesagt, um Ausdrücke die ein oder mehrere Jokerzeichen benutzen, um verschiedene Begriffe unter einem Suchbegriff anzusprechen. Reguläre Ausdrücke können in der Regel beliebig lang und komplex sein.

Die wichtigsten regular expressions im Überblick

c Ein konstantes Zeichen c
. Genau ein beliebiges Zeichen
.* Folge von beliebigen Zeichen, auch die leere Folge
* Das dem Sternchen vorangehende Zeichen beliebig oft, auch null mal
? Das dem Fragezeichen vorangehende Zeichen null oder einmal
+ Das dem Pluszeichen vorangehende Zeichen einmal oder öfter
{n,m} Ein Wiederholungsintervall. Das der Klammer vorangehende Zeichen n bis m mal
{n} Ein genaues Wiederholungsintervall. Das der Klammer vorangehende Zeichen genau n mal
[abc] Zeichenklasse, eins der Zeichen aus der Klammer
[a-z] Zeichenklasse (von bis)
[^xyz] Verneinte Zeichenklasse, keines der Zeichen aus der Klammer
[^a-z] Verneinte Zeichenklasse, keines der Zeichen aus der Klammer (von bis)
^ Zeilenanfang
$ Zeilenende
< Wortanfang
> Wortende
a1|a2 Alternative Ausdrücke, Ausdruck a1 oder a2
(…) Gruppe vo Ausdrücken
\ Ausblendung der Sonderbedeutung des nachfolgenden Zeichens.

Quelle: Reguläre Ausdrücke und ihre Anwendung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.